EUROPA
internationale Arbeit des af

Europa

Das beherrschende Thema des Jahres 2016 war die sogenannte Flüchtlingskrise. In Wirklichkeit handelte es sich aber nicht um eine Krise von Menschen, die sich schlicht vor den katastrophalen Krisen in ihrer Heimat retten wollten, sondern um eine Krise der EU. Die EU erwies sich als unfähig, mit diesen Herausforderungen vernünftig und koordiniert umgehen zu können. Insofern war der teils beschämende Umgang mit den Geflüchteten nur die Spitze eines Eisbergs, der sich aus neuem Nationalismus, Isolationismus, Rechtspopulismus und politischer Lähmung der EU-Institutionen zusammensetzt.

Der momentane Zustand der EU ist in der Tat besorgniserregend, und wer kein Interesse am Scheitern eines vereinten Europas hat, sondern im Gegenteil dafür kämpft, dieses Jahrtausendprojekt zu retten, der muss das Thema "Europa" ins Zentrum stellen. Das hat das aktuelle forum 2016 getan. Das af empfindet sich als europäische Organisation. Wir schaffen in unseren internationalen Angeboten Gelegenheiten für Bildungserfahrungen, um sich selbst weiterzuentwickeln und persönliche, soziale und berufliche Kompetenzen auszubauen. Der Kern der Zielgruppen des af sind Jugendliche und junge Erwachsene in der Berufsfindungsphase sowie im Übergang von Schule, Ausbildung und Beruf. Handwerker- und Medienprojekte, Seminare, Jugendbegegnungen und Mobilitätsberatungen füllen die internationale Arbeit des aktuellen forums mit alltäglichem europäischem Leben.