Kulturschocker
Vermischung von Alltagskultur und Hochkultur für junge Menschen

Kulturschocker

Das Projekt „Kulturschocker“ steht für die bildungspolitische Aufgabe Jugendlichen und jungen Erwachsenen unabhängig von Einkommen, Bildung und Herkunft den Zugang zu den Bühnen des klassischen Theaters zu eröffnen. Das Vorhaben konzentriert sich im ersten Schritt auf die Opernhäuser des Ruhrgebietes.

Junge Menschen sollen ermutigt werden, sich die „Welt der Hochkultur“ selbst zu erschließen, indem sie sich „einmischen“ und sich damit um eine „Eroberung“ öffentlicher Kulturräume bemühen. „Crossover“ – die Vermischung von Alltagskultur und Hochkultur, von Altem und Neuem – wird dem Theater neue Impulse geben und das Publikum bereichern, vor allem aber beim potenziellen jungen Publikum Berührungsängste abbauen und Akzeptanz erhöhen.

Bereits im Jahr 2012 haben es junge Duisburger Künstler geschafft, mit ihren selbstproduzierten HipHop Songs und einer Breakdance- Performance die Bühne der Deutschen Oper am Rhein in Duisburg zu erobern – und zwar während der Aufführung von Puccinis „Tosca“.

Im Jahr 2013 fand das Projekt an 4 weiteren Opernstandorten im Ruhrgebiet statt. Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Landes NRW.

Das Projekt endete im Jahre 2013. Ab Mai 2014 startet das Projekt "Oper meets Hip-Hop" mit ähnlichen Zielen. Die Marke "Kulturschocker" wird vom aktuellen forum nrw nicht mehr verwendet.