Neuigkeiten
Aktiv mit den Kindern und Jugendlichen aus dem Dorf!
< Chris berichtet vom Halbfinale in Radeln.
Donnerstag, 21. September 2017 06:54 Uhr Alter: 29 Tage
Kategorie: News

Aktiv mit den Kindern und Jugendlichen aus dem Dorf!

Geschrieben von Thilo, Benjamin und Verena

 

Unser Projektfinale haben wir mir den Kindern und Jugendlichen aus dem Dorf gefeiert. Wie ihr schon alle gelesen habt, haben wir in den letzten Tagen Scheunentore, Tore für die Müllsammelstellen und eine Torwand für die Kinder und Jugendlichen im Dorf gebaut. Mit den Arbeiten sind wir gestern erfolgreich fertig geworden.

Heute Vormittag, hat die Gruppe sich überlegt, wie sie die Torwand den Kindern und Jugendlichen aus dem Dorf präsentieren und symbolisch überreichen kann.  Wir planten gemeinsam einen Spielenachmittag und eine kleine Überraschung für die Kinder und Jugendlichen.

Am Nachmittag trafen wir uns mit den Kindern und Jugendlichen am Dorfplatz. Sie kamen direkt von der Schule zu unserer Aktion. Gemeinsam gingen wir zu unserer Wirkungsstätte.

Hier stand schon unsere Torwand bereit, worüber sich die Kinder und Jugendlichen sehr freuten. Nach einer Begrüßung und einer spielerischen Vorstellungsrunde die durch Karin gedolmetscht wurde, haben wir mit einem Mannschaftsspiel die Torwand eingeweiht. Die Kinder und Jugendlichen hatten sehr viel Freude beim Schießen auf die Torwand.  Im Anschluss daran haben wir mit den Kindern und Jugendlichen eine Übung durchgeführt, die sie durch unsere Vorgängergruppe schon kennengelernt haben. Das Material für die Übung hatte die Gruppe (#youngworkers2.0 @Duisburger Werkkiste) im Mai den Kindern und Jugendlichen aus dem Dorf gebaut und geschenkt.

Um den gelungenen Nachmittag abzurunden haben wir einen Vertrauenskreis gemacht. Die gemischte Gruppe hat sich hier bewiesen, dass sie einander vertrauen und haben sich herzlich voneinander verabschiedet.

Fazit: Mit einem guten Gefühl beenden wir das Projekt in Radeln, mit dem Bewusstsein an einem zukunftsträchtigen Projekt der Fundatia Tabaluga Rumänien mitgewirkt zu haben. Nun sind wir bereit, überglücklich morgen nach Herrmannstadt zu fahren und den letzten Tag gemeinsam zu genießen.

Der nächsten Gruppe #youngworkers4.0 wünschen wir im nächsten Jahr sehr viel Freude und schöne Erlebnisse in Radeln.