Neuigkeiten
Projektrückblick „Be(e) wild and free“
< Tagesberich von Dennis
Montag, 06. November 2017 09:06 Uhr Alter: 18 Tage
Kategorie: News

Projektrückblick „Be(e) wild and free“

„Be(e) wild and free“

Bericht von Marc

29.10.17

Wir waren zuerst in der antiken Ruinenstadt Mystras, die an einem steilen Hang gelegen ist. Der Aufstieg war sehr, sehr anstrengend, aber die Aussicht war nice! Danach waren wir in Arna auf dem Kastanienfest. Dort gab es geröstete Kastanien, einheimische Delikatessen und es wurde viel zu griechischer Musik getanzt. Auch wir mussten uns einreihen.

Mir hat am besten das Fest gefallen!

 

Berichte von Joana

Am 30.10.17 und am 31.10.2017 haben die Gruppen an den Bienenhotels gearbeitet.

Es wurden die Schautafel sowie drei Bienenhotels gebaut, und befüllt wurden sie mit Pinienzapfen, Bambusröhrchen und durchbohrten Holzklötzen. Als Schutz wurde für das Dach Teerpappe benutzt damit das Holz nicht durch den Regen beschädigt wird. Die Schautafel wurde mit Grün und Braun lasiert und zum Schutz der Lasur klar lackiert. Mir hat der Arbeitstag sehr gut gefallen, da wir den Insekten was Gutes tun konnten.

Am heutigen Tag (01.11.2017) haben wir das Olivenmuseum in Sparta besucht. Interessant zu erfahren war, wie damals die Oliven von den Bäumen gepflückt wurden, und wie die das Olivenöl hergestellt haben. Danach sind wir zu einer Bio-Olivenfarm gefahren und haben viele verschiedene Olivenprodukte kennen gelernt. Z.B gab es Zitronenolivenöl, Orangenolivenöl sowie eine selbst hergestellte Olivenhautcreme, die auch gut gegen Hautkrankheiten helfen kann. Ich fand es interessant, dass die Olivenbäume Tausende von Jahren alt werden können.

 

Bericht vom Betreuerteam

02.11.2017

Heute sind wir in die Berge nach Anavryti gewandert. In Parori am Fuü,ß der Gebirges war der Startpunkt. Dort haben wir den Schaukasten aufgestellt, und auf dem Weg nach oben findet man jetzt sechs weitere Insektenhotels, die wir entlang des Wegs aufgehängt haben. Ein paar Hotels vom letzten Projekt vor zwei Jahren haben wir auch entdeckt, und die waren sogar noch in recht gutem Zustand und gut besucht. Die Wanderung war zwar anstrengend, hat sich aber allein schon wegen der Aussichten wirklich gelohnt. Unterwegs gab es ein Picknick an einer Kapelle gepicknickt, anschließend sind zu einem wunderschönen Kloster weiter gelaufen. Den Abschluss bildete ein tolles Essen in einer Taverne in Anavryti, und die Rückfahrt über die Serpentinen runter nach Sparta war einfach atemberaubend. Ein anstrengender aber sehr schöner Tag.

 

03.11.2017

Am letzten Tag haben wir einen einheimischen Imker besucht, der uns sehr viel zeigen konnte, was wir vorher nur in der Theorie kennen gelernt hatten. Zum Abschluss der Reise gab es am späten Nachmittag ein Lagerfeuer und anschließend ein leckeres BBQ mit Tanz, Tränen und Gesang. Insgesamt war es ein sehr gelungenes Projekt, und wir fliegen ausgelaugt aber glücklich nach Hause.