In Flandern Fields – für den Frieden

Der erste Weltkrieg gilt als der vergessene Krieg. Deutsche und alliierte Armeen bekämpften sich vier Jahre lang.
Ungeachtet der belgischen Neutralität marschierten die Deutschen in Belgien ein, was das Land wider Willen zum Opfer des ersten Weltkriegs machte. Die Schlachtfelder rund um Ypern zählen zu den schrecklichsten in der ganzen Welt. Da es kaum noch mündliche Überlieferung zum ersten Weltkrieg gibt, wollen wir uns im Sinne „Frieden und Verständigung durch Erinnern“ mit der Geschichte, den Opfern, den Folgen und den Spuren des vergessenen Kriegs auseinandersetzen. Dazu besuchen wir im belgischen Ypern und Umgebung Gedenkstätten und Einrichtungen zum Erinnern. Zum Beispiel In Flanders Field, ein interaktives Museum, indem die Geschichte von gewöhnlichen Menschen – Krankenschwestern, Flüchtlinge, Kinder, Soldaten – die den Krieg am eigenen Leib erfahren haben zum Leben erweckt wird.