Gedenkstättenfahrt Bergen-Belsen

Das aktuelle forum hat bereits seit vielen Jahren Erfahrung in der europäischen Gedenkstättenarbeit. Dabei ist uns wichtig, dass die grausamen historischen Verbrechen des Nationalsozialismus nicht allein als Eindruck verbleiben, sondern ein aktueller Bezug geschaffen wird.

Das ehemalige KZ Bergen-Belsen – zunächst als Kriegsgefangenenlager genutzt – ist vor allem durch die vielen Toten durch katastrophale hygienische Zustände in den letzten Kriegstagen bekannt geworden, unter anderem auch Anne Frank und ihre Schwester Margot. Die meisten der Toten waren jüdische Menschen, die entweder zum Austausch mit Internierten im Ausland festgehalten wurden oder als „nicht mehr arbeitsfähig“ galten.

Ziele der Gedenkstättenfahrt sind, neben der Bildung eines historischen und politischen Basiswissens, vor allem die Auswirkungen des Versagens jeglicher sozialer und ethischer Kontrollmechanismen in einer gleichgeschalteten Gesellschaft, aufzuzeigen. Die Fähigkeit, Dinge zu hinterfragen, sich eine eigene Meinung zu bilden und die Kompetenz, „Nein“ sagen zu können und sich somit als selbstbestimmt handelndes Mitglied dieser Gesellschaft zu empfinden, sind Schlüsselkompetenzen, die besonders im direkten und interaktiven Erleben vor Ort vermittelt werden können.

Zum Maßnameträger Joblinge: Die Joblinge gAG Ruhr ist eine als Social-Franchise-Modell organisierte Initiative zur Vermittlung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund in Ausbildung und Arbeit.
Dazu betreibt die Joblinge gAG Ruhr drei klassische Standorte in Essen, Gelsenkirchen und Recklinghausen, sowie einen standortübergreifenden „Kompass“-Standort für Geflüchtete. An allen Standorten befinden sich bis zu 20 Teilnehmer*innen gleichzeitig im Joblinge-Programm. Die vier halbtägigen Vorbereitungsseminare zur beantragten Gedenkstättenfahrt finden daher mit gleichem Inhalt nacheinander an allen vier Standorten vom 13.-14.11.2019 statt. Am 15.11.2019 fahren die Teilnehmer*innen aller Standorte gemeinsam zur Gedenkstätte Bergen-Belsen.