DateSpeech - Dokumentation ist Online!

Das Modellprojekt „DateSpeech“ trägt die Zielvorstellung in seinem Titel. Mit dem Kunstwort DateSpeech hat das Projekt für eine freundliche Sprache und einen respektvollen Umgang miteinander geworben – wie beim nächsten Date. Statt den Hassreden und Ausgrenzungen Raum zu geben, sollten kritisches Bewusstsein sowie Empathie- und Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmenden gestärkt werden. Die jungen Teilnehmenden im Alter von 16 bis 26 Jahren gehören zu den Menschen mit geminderten Chancen und/oder Flucht- bzw. Migrationserfahrungen. Im Projektverlauf wurde die Sensibilisierung für Diskriminierungen und ihre allgemeinen Sozialkompetenzen gestärkt.

Das Projekt verfolgte zwischen 2018 und 2019 ein Format aus, Seminaren, Aufbauseminaren für Multiplikator*innen und Peerto- Peer Veranstaltungen sowie einer Abschlussveranstaltung. Über den gesamten Projektverlauf informierte ein BLOG, der auch die medialen Ergebnisse der Seminararbeit präsentierte: www.datespeech.de. Er stellte außerdem Hintergrundinformationen bereit und verwies auf Hilfsangebote.

Nun ist die Dokumentation zum Projekt fertig und kann hier heruntergeladen werden. Dokumentation DateSpeech

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ Weitere Fördermittel durch die Deutsche Bank Stiftung und Kurt & Maria Dohle Stiftung.


DateSpeech 2018-2019 - die Abschlussveranstaltung

Mehr Respekt im Netz durch DateSpeech

Mit ca. 120 Teilnehmenden ist am 11.12.19 die Abschlussveranstaltung des Projektes „DateSpeech-für mehr Respekt im Netz“ des aktuellen forums über die Bühne gegangen. Im Lichthof der Berufsschule der Stadt Bottrop wurden die Ergebnisse des zweijährigen Projekts vorgestellt. Die Vorbereitung der Veranstaltung lag in den Händen einer Projektklasse des Berufskollegs. Durch das Programm führten die Moderatoren der Klasse und präsentierten Filme, Videoclips, Poetry Slam und den Auftritt des Duisburger Rapperduos TecahOne & Atlzzy. Ein besonderer Dank ging an die Förderer: Bundesprogramm Demokratie leben, Deutsche Bank Stiftung, Kurt und Maria Dohle Stiftung sowie an den ESF.
In dem zweijährigen Projekt haben 25 Workshops und 4 von den Jugendlichen selbstorganisierte Peer to Peer Veranstaltungen sowie 2 Mulitplikator*innen-schulungen stattgefunden – mit insgesamt fast 750 Teilnehmenden im Alter zwischen 16 und 26 Jahren. Das Fazit lautet: Das Projekt hat in erheblichem Ausmaß zur Sensibilisierung gegen die Hassrede im Netz und gegen das Mobbing im Alltag beigetragen. Die angesprochene Zielgruppe wurde erreicht und die Anzahl der Teilnehmenden und Veranstaltungen gegenüber der ursprünglichen Planung deutlich übertroffen.
Die Kooperationspartner waren: Jugendberufshilfe Förderkorb Gelsenkirchen; Jugendberufshilfe Aufgeweckt, Gelsenkirchen; Berufskolleg am Goldberg, Gelsenkirchen; Ruhrwerkstatt, Oberhausen; Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, Oberhausen; Jugendberufshilfe Die Boje, Essen; Jugendberufshilfe Arbeit Leben Zukunft, Hagen; Jugendberufshilfe ViA Ruhr, Bochum; Berufskolleg der Stadt Bottrop; Jugendberufshilfe Duisburger Werkkiste; Leibniz-Gesamtschule, Duisburg.
Projektleitung:
Norbert Tillmann, n.tillmann@aktuelles-forum.de, 0209/15510-18

 

Mehr Informationen unter: n.tillmann@aktuelles-forum.de


DateSpeech auf der Zielgeraden

Einladung an alle Teilnehmenden, Kooperationspartner*innen, Förder*innen und Interessierten.

Nach zwei Jahren Laufzeit geht das Projekt DateSpeech – für mehr Respekt im Netz seinem Ziel entgegen. Am Mittwoch, 11. Dezember 2019 von 12 Uhr 30 bis 15 Uhr findet die Abschlussveranstaltung im Lichthof der Berufsschule der Stadt Bottrop statt – An der Berufsschule 20, 46236 Bottrop.

Das Programm wird von einer Projektklasse des Bottroper Berufskollegs gestaltet und bietet einen Rückblick auf die Veranstaltungen im vergangenen Projektzeitraum. Darüber hinaus hat die Projektklasse, die zuvor einen einwöchigen Workshop absolviert hatte, eigene Produktionen und Programmpunkte auf die Beine gestellt.

An dem Projekt des aktuellen forums haben in 7 Städten an 32 Veranstaltungen ca. 700 junge Erwachsene im Alter von 18 bis 26 Jahren teilgenommen.

Zu den Kooperationspartner*innen zählen: Jugendberufshilfe Förderkorb Gelsenkirchen, Ruhrwerkstatt, Oberhausen, Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, Oberhausen, Jugendberufshilfe Die Boje, Essen, Berufskolleg am Goldberg, Gelsenkirchen, Jugendberufshilfe Arbeit Leben Zukunft, Hagen, Jugendberufshilfe ViA Ruhr, Bochum, Erich Kästner Schule, Bochum, Berufskolleg der Stadt Bottrop, Jugendberufshilfe Duisburger Werkkiste, Leibniz-Gesamtschule, Duisburg, Jugendberufshilfe Aufgeweckt, Gelsenkirchen .

Das Projekt DateSpeech – für mehr Respekt im Netz 2018-2019 wird aus dem Bundesprogramm Demokratie leben, von der Deutschen Bank Stiftung, der Kurt und Maria Dohle Stiftung sowie vom ESF finanziert.

 

Mehr Informationen unter: n.tillmann@aktuelles-forum.de


DateSpeech – für mehr Respekt im Netz und anderswo

Seid freundlich zueinander – wie beim nächsten Date. Unter diesem Motto stand die Peer-to-Peer Veranstaltung des aktuellen forums in Kooperation mit der Jugendberufshilfe ViA Ruhr am 12. Dezember dieses Jahres in Bochum.

Die Veranstaltung der Teilnehmenden aus dem Projekt „DateSpeech – für mehr Respekt im Netz“ hatten die Jugendlichen selbst organisiert. Rund 80 Personen waren der Einladung gefolgt. Die Jugendlichen hatten zuvor einen Workshop und eine Mulitplikator*innenschulung im Laufes des Projekts besucht und sich dabei intensiv mit der Hassrede im Netz auseinandergesetzt. Dabei sind Filmbeiträge, Podcasts und Fotobücher entstanden, die die Jugendlichen präsentiert haben. Neben den Fragen aus dem Publikum mussten sie sich den Reportern der WAZ und von Radio Bochum stellen.

Das Projekt DateSpeech des aktuellen forums wird im nächsten Jahr fortgesetzt.


Deutsche Bank Stiftung unterstützt Bildungsarbeit gegen Hassrede im Netz

Projekt Datespeech erhält Förderzusage für Workhops an Schulen und Jugendberufshilfen

Die Deutsche Bank Stiftung hat am vergangenen Freitag ihre Förderzusage für das Projekt „Datespeech – für mehr Respekt im Netz“ an den Träger aktuelles forum übergeben. Anlass waren die Projekttage an der Leibniz-Gesamtschule in Duisburg. In zwei Workshops haben sich die Jugendlichen mit Hatespeech im Internet auseinandergesetzt. Eine Schülergruppe beschäftigte sich damit, wie man Fakenews erkennen kann, eine andere schrieb eigene Rapsongs gegen Hass und Ausgrenzung im Netz.

Unter Applaus der Jugendlichen überreichte der stellvertretende Vorsitzende der Deutsche Bank Stiftung, Michael Münch, die Förderzusage an den Leiter des aktuellen forums, Markus Schröder. Die Förderung der Deutsche Bank Stiftung trägt wesentlich zum Gelingen des Projekts bei, das bis Ende 2019 zahlreiche Workshops und Veranstaltungen im Rhein-Ruhrgebiet bietet. Einige Teilnehmende aus dem Projekt werden in den nächsten Monaten zu Multiplikator*innen ausgebildet, um anschließend mit Gleichaltrigen Veranstaltungen zum Thema Hassrede im Internet an Schulen und Jugendberufshilfen durchzuführen.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert und hat die Zielsetzung, Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund für die weitverbreitete Hassrede im Internet zu sensibilisieren und mit ihnen entsprechende Lösungswege zu erarbeiten.


Datespeech – für mehr Respekt im Netz, April 2018

19.04.2018

Anders als der Name #Datespeech vermuten lässt, ging es in unserem Seminar in den Räumlichkeiten der Werkkiste nicht um gute Flirt-Tipps *grins*, sondern um den richtigen Umgang mit Hass und #fakenews im Netz.
Anhand zahlreicher realer Beispiele diskutierten die Teilnehmer*innen die Grenze von Meinungsfreiheit und Aussagen, die strafrechtlich verfolgt werden können. Die menschliche Anfälligkeit gegenüber Situationszwängen und anderen Manipulationen wurde besonders deutlich als es um die Erstellung eigener #fakenews ging, um die Urheber in ihrem Tun besser nachvollziehen zu können.

Ein erster Workshop hat dazu Anfang April in Kooperation mit der Duisburger Werkkiste stattgefunden. Hier ein paar Eindrücke!

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“

Weitere Fördermittel durch die Deutsche Bank Stiftung