Diese Schulung findet vom 17. – 19. November 2020 (9-15 Uhr) in den Räumlichkeiten des af statt.

Das aktuelle forum führt bereits seit vielen Jahren regelmäßig Veranstaltungen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung in Schulen, Berufsschulen und bei Trägern der Jugendsozialarbeit durch.

Dabei rücken zunehmend aktivierende Methoden unter Rückgriff auf digitale Medien in den Fokus. Dazu zählen das Anlegen von Geocaches, das Gestalten von Actionbounds, das Initiieren von Alternate Reality Games sowie die Installation von Escape Rooms.

In dieser Methodenschulung wollen wir speziell auf die Methode des Escape Game (Escape Rooms) eingehen. Um unsere Dozenten*Innen und Honorarkräften in diese Methode einzuführen, wird der Dozent Daniel Steinbach vom Waldritter e.V. in Herten diese Schulung durchführen und gemeinsam mit den Teilnehmenden zwei Escape Games für die Seminararbeit entwickeln. Diese werden sich auf die Themenfelder Erinnerungskultur bzw. Diversität und gesellschaftliche Perspektiven beziehen.

 

Die Zielsetzung der Methodenschulung beinhaltet:

  • Das Kennenlernen neuer Bildungsformate
  • Erweiterung der eigenen Methoden und Fähigkeiten
  • Zugang zur neuen Aktivierungsformen in der politischen Bildung

Es gibt max. 10 Plätze. Die Schulung ist kostenlos. Anmelden könnt ihr euch bei Florian Verch: info@aktuelles-forum.de

Save the date: 7.12.2020

Liebe Mitglieder, liebe Kooperationspartner, liebe Honorarkräfte und liebe Freunde des aktuellen forums!

Am 07. Dezember 1970 besuchte der damalige Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland Willy Brand anlässlich der Unterzeichnung des Warschauer Vertrags Polen. Wie geplant legte er am Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos einen Kranz nieder. Doch dann sank er auf die Knie, verharrte eine Weile und bat mit dieser schlichten Geste die polnische Bevölkerung, aber auch Juden in aller Welt um Vergebung für die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs.

50 Jahre später ist das ikonografische Bild von Willy Brand vielen bekannt. Diese Geste steht heute für eine Annäherung von Deutschland und Polen, eine neue Ostpolitik, die im weiteren Verlauf die europäische Integration ermöglichen sollte. Sie wurde aber auch von konservativen Politikern und Teilen der Bevölkerung in Deutschland kritisiert und beargwöhnt.

Das aktuelle forum lädt an diesem Abend ein, die Wirkung dieses Moments bis in die heutige Zeit mit dem Historiker Prof. Dr. Bernd Faulenbach, Professur für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum und ehemaliger Vorsitzender der Historischen Kommission des SPD-Parteivorstands zu diskutieren.

Wann? Am 7.Dezember 2020, 18.00 Uhr

Wo? Im Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen

Gerne nehmen wir schon Anmeldungen entgegen. Bitte per E-Mail an info@aktuelles-forum.de