Das bizarre Ahrtal

Das bizarre Ahrtal – struktureller Wandel in Steilhängen
Das Ahrtal und seine zerklüftete Felslandschaft ist bekannt für Weinbau, Tagestourismus und Kurzurlaube. - Und seit dem Juli 2021 durch die Flutkatastrophe, die Vieles verändert hat. - Ohnehin haben sich die Dörfer entlang der Ahr in den letzten Jahrzehnten neu aufgestellt. Viele kleine Winzer haben ganz aufgegeben, andere haben sich vergrößert, setzen auf mehr als nur lokale Vermarktung. Aus manchen traditionellen Probierstuben wurden angesagte Weinlounges. Die Flutkatastrophe hat manche Entwicklungen weggeschwemmt oder sogar Neues entstehen lassen.
Überall gibt es angesichts der harten Berufsbedingungen in Steillagen Nachfolgeprobleme. Winzergenossenschaften boomen und sind auch ein Haltepunkt für die Region. Dennoch sollen Charakter und Flair der Weindörfer erhalten bleiben, um als Tourismusregion überleben zu können. Wir besuchen entlang des Rotwein-Wanderweges Winzer, Winzergenossenschaften, Sehenswertes und Verkehrsämter und lassen uns von Insidern informieren über den Spagat zwischen Tradition und Moderne und das Lernen aus der Flut.

Beginn

05.08.2024 um 10:00 Uhr

Ende

09.08.2024 um 14:00 Uhr

Leitung

Wolfgang Uhle

Ort

Ahrweiler

640 €

mit Übernachtung
Preis inkl. MwSt.

Jetzt anmelden

Anmeldung bis: 03.06.2024
Teilnehmer: 8 bis 14
Seminar-Nummer: BU2414
Themenfeld: Lebenswelt und nachhaltige Entwicklung