Diversität

Mohammeds Eltern stammen aus der Türkei, Lisa trägt eine Beinprothese, Sven liebt Kostas. So manches erscheint einem als sonderbar und fremdartig. Die Konfrontation mit Andersartigkeit löst bei vielen häufig Unsicherheitsgefühle aus, die wiederum in einer Abwertung des Fremdartigen mündet. Auf diesem Wege entwickeln sich des Öfteren Mobbing- und Ausschlussstrukturen. Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmenden die alltägliche Konfrontation mit der Heterogenität als Bereicherung des gesellschaftlichen Handelns erfahrbar zu machen und einen respektvollen Umgang miteinander zu ermöglichen.

Beginn

31.01.2023 um 08:00 Uhr

Ende

31.01.2023 um 13:00 Uhr

Leitung

Franziska Seipelt

Ort

Gelsenkirchen

0 €

ohne Übernachtung
Preis inkl. MwSt.

Jetzt anmelden

Anmeldung bis: N.N.
Teilnehmer: 10 bis 25
Seminar-Nummer: 23323
Themenfeld: Diversität