Fake News

Das Seminar setzt sich kritisch mit der Verarbeitung von aktuellen Medienberichten, Nachrichten und Presseberichtserstattungen auseinander. Es soll hierbei der Frage nachgegangen werden, wer unsere Auffassung von politischen Zusammenhängen nachhaltig beeinflusst und welche Methoden der Meinungsbildung dabei angewendet werden. Ein besonderer Fokus liegt auf der bewussten Instrumentalisierung von Ängsten, Vorurteilen und Emotionen. Dabei werden nicht nur Vorgänge der Presseberichterstattungen, sondern auch im Besonderen die sozialen Netzwerke nach demagogischen Inhalten durchsucht und kritisch betrachtet.

Die Medienkompetenz in einer globalisierten Welt ist von besonderer Bedeutung, denn unsere Welt ist so vernetzt, wie nie zuvor. Ganz selbstverständlich nutzen wir Smartphones, Tablets, Laptops und das Internet, zum Kommunizieren, Informieren, Darstellen, Spielen und Lernen.
Die globale Medienkommunikation spielt eine bedeutende Rolle, denn Medien werden nicht nur als Medium für Inhalte über Globalisierung genutzt: Moderne Medien machen Globalisierung erst möglich.
In dem Seminar soll die Rolle des Individuums im Kontext der Globalisierung herausgearbeitet und reflektiert werden.
Ziel dabei ist es, politisches Wissen und geeignete Wege zur Umsetzung eigener Anliegen für die Teilnahme an gesellschaftspolitischen Prozessen aufzuzeigen. Im Mittelpunkt hierbei steht die Vermittlung von Medienkompetenz als demokratischer Kompetenz. Wir beschäftigen uns mit der Nutzung verschiedener Medien zur Meinungsäußerung (Output) als auch zur kritischen Analyse (Input). Das Seminar wendet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang von der Schule zur Berufswelt.

Beginn

19.02.2024 um 08:00 Uhr

Ende

21.02.2024 um 14:00 Uhr

Leitung

Navina Verheyen

Ort

Dinslaken

0 €

ohne Übernachtung
Preis inkl. MwSt.

Ausgebucht
Buchung nicht möglich

Anmeldung bis: N.N.
Teilnehmer: 100 bis 200
Seminar-Nummer: 24709
Themenfeld: Demokratie und Partizipation