Terezín - Der Holocaust in Tschechien

Denkt man an die Tatorte des Holocaust, fällt den meisten wahrscheinlich als Erstes der Lagerkomplex Auschwitz-Birkenau als Symbol des Völkermordes ein. Jedoch richteten die Nationalsozialisten auch an anderen Orten Leid und Verwüstung an.
Ein solcher Ort wird mit diesem Gedenkstättenprojekt aufgesucht: Im tschechischen Terezín (deutsch Theresienstadt) wurden mehr als 100.000 Menschen ermordet. Die Teilnehmenden lernen in der Gedenkstätte und der Stadt die Geschichte, Opfer und Täter kennen. Mit verschiedenen Methoden nähern sie sich einem Verständnis der Ereignisse zur Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft.

Beginn

26.02.2024 um 06:00 Uhr

Ende

02.03.2024 um 15:00 Uhr

Leitung

Theresa Milde

Ort

Terezín/ Prag

200 €

mit Übernachtung
Preis inkl. MwSt.

Ausgebucht
Buchung nicht möglich

Anmeldung bis: N.N.
Teilnehmer: 20 bis 30
Seminar-Nummer: 24772
Themenfeld: Erinnerungskultur