„Die DigiMacher*innen“ richtet sich an Honorar- und Fachkräfte, sowie Multiplikator*innen der politischen Bildung.

In 8 aufeinander aufbauenden Workshops lernen die Teilnehmenden, was sie benötigen, um eigene digitale Bildungsangebote zu konzipieren und umzusetzen.

Welche Onlineformate gibt es überhaupt und was eignet sich für meine Zielgruppe und meine Angebote? Was brauche ich für technische Voraussetzungen und wie kann ich digitale Formate ohne großen Aufwand und trotzdem kompetent und selbstsicher durchführen? Diese Fragen und einige mehr, deckt das Projekt, welches von April 2021 bis Dezember 2021 läuft, ab.

Die DigiMacher*innen setzt sich sowohl aus theoretischem Input, praktischen Tipps, als auch gemeinsamem Ausprobieren und Üben zusammen. Das Programm hat feste Bestandteile, gestaltet sich aber je nach den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen, denn letztendlich geht es darum, dass diese ihre eigenen Formate entwickeln oder bereits bestehende analoge Konzepte für die digitale Welt anpassen.

Gemeinsam werden die Teilnehmenden überlegen, welches die besten Herangehensweisen für ihre spezifische Zielgruppe(n) sind und diversitätssensible Strategien erarbeiten. Ein besonderer Fokus liegt auf der Gruppe der Sozial- und Bildungsbenachteiligten.

 

Die DigiMacher*innen besteht aus zwei Blöcken.

In einem ersten Block geht es um das gegenseitige Kennenlernen, darum eine gemeinsame Basis zu schaffen und Fragen wie: Wie baue ich ein Online Seminar auf? Wie muss ich meinen Bildschirm gestalten?

Außerdem werden Basiskenntnisse in den Bereichen Diskriminierungssensibilisierung, technische Ausstattung, digitale Tools und Rhetorik erarbeitet.

Im 2. Block werden die Teilnehmenden befähigt ihre neuen Kenntnisse zu erproben, Themen zu vertiefen und sich mit anderen auszutauschen.

Nach erfolgreicher Teilnahme an allen Workshops erhalten die Teilnehmer*innen ein Zertifikat.

Die Workshops und Termine sind im Flyer aufgelistet.

Anmeldung ist bis zum 26.04.2021 bei Florian Verch  info@aktuelles-forum.de möglich.

 

Referentin ist Yinka Kehinde

Yinka Kehinde arbeitet seit 20 Jahren mit Gruppen verschiedener Altersgruppen.

Sie ist digitale und analoge Empowerment-Coach, Trainerin und Moderatorin für diversitätsorientierte Gruppen- und Beteiligungsprozesse.

Sie war und ist in der Konzeption und Umsetzung zahlreicher unterschiedlicher Projekte aktiv (Themenbereiche u.a. Teilhabe, Empowerment, Entwicklungszusammenarbeit). 

Yinka Kehinde ist zertifizierte interkulturelle Trainerin und Coach, sowie zertifizierte Prozess- und Projektmanagerin.

 

Das Projekt wird gefördert vom:

Referentin:

Yinka Kehinde

Ansprechpartner/in im af:

Miriam Jusuf
Tel.: 0209- 15510 23
m.jusuf@aktuelles-forum.de

Verena Reichmann
Tel.: 0209- 15510 12
v.reichmann@aktuelles-forum.de