„Europe: your challenge – your choice – your chance” 21.- 28. Juli 2019

Internationales Jugendtreffen der Essener Partnerstädte

Mehr als tausend Jugendliche haben es bisher schon erlebt und daran teilgenommen: das „Internationale Jugendtreffen der Essener Partnerstädte“  bietet jede Menge Spaß, spannende Erfahrungen und unvergessliche Erlebnisse.
Junge Leute aus Essen und den 7 Essener Partnerstädten lernen sich gegenseitig kennen und entdecken in Workshops und Freizeitaktionen gemeinsame Interessen und andere Sichtweisen. Und manchmal bekommen sie so einen völlig neuen Blick auf die Welt.
In diesem Jahr lautet das Thema: „Europe: your challenge – your choice – your chance”.
Teilnehmen werden ca. 35  Mädchen und Jungen im Alter von 16–20 Jahren, die Interesse an Mobilitätsprogrammen und eigene Erfahrungen mit Auslandsaufenthalten haben, zum Beispiel als Au-Pair, im Schüleraustausch oder in Jugendbegegnungen und Workcamps.
Wer neugierig ist, was bei einer solchen Jugendbegegnung alles passiert, kann uns gerne auf Facebook:  https://de-de.facebook.com/internationalyouthexchangeessen/ folgen und zu unserer Abschlussveranstaltung kommen:

Datum: am 27.07.2019

Zeit:       von 15:00 bis 18:00 Uhr

Ort:        im Jugend- und Bürger Begegnungszentrum Werden

Wesselswerth 10, 45239 Essen

Die Organisationen, die im Laufe der Woche mit den Jugendlichen besucht werden, werden mit kleinen Infoständen Ihre Arbeit bei der Abschlussveranstaltung präsentieren.
Interessierte Jugendliche können sich also vor Ort über Möglichkeiten ins Ausland zu gehen informieren und einen lebendigen Eindruck von einer Internationalen Jugendbegegnung bekommen. Darüber hinaus werden eine Fotoausstellung und eine Wandzeitung, die die Jugendlichen während des internationalen Jugendtreffens erarbeiten, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Auch das aktuelle forum ist mit einem Informationsstand vertreten.


Abschlussveranstaltung des Projekts "Fernwehlotse*in" am 03.September 2019

Am 03. September werden bei der Auswertungssveranstaltung des Projekts „Fernwehlotse*in“ die Ergebnisse und Erkenntnisse der vergangenen Jahre vorgestellt und diskutiert. Dabei werden sowohl Kooperationspartner, als auch Vertreter*innen von eurodesk Deutschland sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend anwesend sein.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

EINLADUNG PDF

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an die Projektleiterin Sina Schmitz wenden.


Einladung zum Fachtag Zugangsstudie+ „Internationale Jugendarbeit Zugänge und Barrieren“ 18.09.19 in Düsseldorf

Die Servicestelle lädt Sie in Kooperation mit transfer e.v.  herzlich zum Fachtag: „Zugangsstudie+: Internationale Jugendarbeit: Zugänge und Barrieren – Vorstellung und Diskussion der zentralen Erkenntnisse“ ein.

Der Fachtag wird am 18. September 2019 von 9:30 bis 16:30 Uhr im Jugendhaus Düsseldorf
(Carl-Mosterts-Platz 1, 40477 Düsseldorf) stattfinden.

„Forschung und Praxis im Dialog –Internationale Jugendarbeit“ (FPD) ist ein bundesweit agierendes Netzwerk, das seit 1989 den interdisziplinären und trägerübergreifenden Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis in den Handlungsfeldern der Internationalen Jugendarbeit (IJA) und des Kinder- und Jugendreisens (KJR) unterstützt.
FPD ist vom BMFSFJ gefördert und wird durch transfer e.V. koordiniert.

Die Einladung finden Sie unter folgenden Link:

Einladung Fachveranstaltung Zugansstudie+

Den FactSheet zur Zugangsstudie finden Sie unter folgendem Link:

Fact Sheet Zugangsstudie 22.03. X3


Informationsveranstaltung "Ohne Moos nichts los - die Dritte!" 05.09.2019

Die Servicestelle für mehr internationale Jugendarbeit in NRW lädt herzlich zur dritten Veranstaltung „Ohne Moos nichts los“ am 05. Septmeber nach Münster ein. In Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe wird die Veranstaltung rund um das Thema Fördermittel in der internationalen Jugendarbeit informieren. Es wird die Möglichkeit geben an drei verschiedene Workshops teilzunehmen, um einen Einblick in die verschiedenen Fördermöglichkeiten auf Landes-, Bundes-, sowie EU-Ebene zu bekommen.

Weiter Informationen entnehmen Sie dem Programm.

Einladung Ohne Moos nichts los 05.09.19

Anmelden können Sie sich bis zum 26.08.2019 unter folgendem Link:

http://www.internationale-jugendarbeit-nrw.de/2019/06/07/ohne-moos-nichts-los-die-dritte-am-05-09-2019-in-muenster/&p=2114


Das aktuelle forum (af) hat eine neue Zentrale

Nach beendetem Umzug von der Hohenstaufenallee 1 in GE-Bulmke zur Schwarzmühlenstr. 104 in GE-Rotthausen fand am Montag, dem 1.7.2019, die offizielle Einweihungsfeier der neuen Geschäftsstelle des aktuellen forums e. V. statt (af = politischer Weiterbildungsträger mit Sitz in Gelsenkirchen). Zahlreiche Gäste besichtigten die neuen Räume an der Schwarzmühlenstr. 104 und konnten sich von der angenehmen und ansprechenden Arbeitsatmosphäre überzeugen.

Die nagelneue Büroetage, ausgestattet mit modernster Technik, bietet den zurzeit zwölf festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des af optimale Möglichkeiten, ihre zahlreichen Aufgaben noch professioneller und effektiver als bisher erledigen zu können.

Die neue af-Zentrale beherbergt

– die hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiter/innen der Bildungseinrichtung,

– die Servicestelle NRW für internationale Jugendarbeit,

– die Leitung des internationalen Projekts „Young Workers for Romania“,

– die Koordinationsstellen für weitere regionale und nationale af-Projekte

– sowie Vorstand und Verwaltung des gemeinnützigen Vereins.

Damit wurden alle Zweige des af zu einer kompakten Organisation zusammengefasst.Außerdem stehen zwei eigene Konferenzräume zur Verfügung, die es erlauben, auch in der Geschäftsstelle Seminare, Meetings, kleinere Veranstaltungen etc. durchzuführen. Auch das war in den alten Räumen an der Hohenstaufenallee nicht möglich gewesen.

Hans Frey MdL a. D. und Vorsitzender des af:

„Da wir mittelfristig aus verschiedenen Gründen sowieso aus dem Haus Hohenstaufenallee hätten ausziehen müssen, haben wir den Stier bei den Hörnern gepackt. Unser Ziel war eine neue, moderne af-Zentrale, die unseren deutlich gewachsenen Aufgaben und Bedürfnissen spürbar gerechter wird, als es bisher der Fall war. Ich bin davon überzeugt, dass das aktuelle forum mit dem neuen Standort an der Schwarzmühlenstr. 104 eine weitere wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunftsorientierung geschaffen hat.“


Premiere des Theaterstücks "Alfred Zingler"

Die Premiere des Theaterstücks „Alfred Zingler“ findet am 28.08.2019 um 20 Uhr im Alfred-Zingler-Haus im Magaretenhof 10-12 in Gelsenkirchen statt.

Mehr dazu im WAZ-Artikel vom 03.07.2019:

 

Zum WAZ-Artikel 03.07.19


Projekttage an der Leibniz-Gesamtschule in Duisburg

Fast 100 Schüler*innen der Leibniz-Gesamtschule in Duisburg
Hamborn haben in der letzten Woche an den diesjährigen
Projekttagen teilgenommen. Das aktuelle Forum hatte 7 Workshops organisiert.
Dabei ging es um Möglichkeiten zum Auslandsaufenthalt, Zukunftsvisionen der Jugendlichen ,
vergessene Orte und Plätze, um die Hassrede im Netz sowie um Fakenews und
Manipulationen.
Die Jugendlichen haben ihre Workshopthemen intensiv bearbeitet und medial
umgesetzt. Daraus entstanden sind spannende Videoclips, Schautafeln und Rapsongs.
Zum Abschluss haben alle Teilnehmenden ihre Workshopergebnisse auf der
Bühne der Aula präsentiert. Das Feedback war eindeutig: Nächstes Jahr
machen wir das noch einmal.


Neuer Mitarbeiter Oliver Zier stellt sich vor:

Seit dem 01.04.2019 bin ich wieder an Bord des aktuellen forums und werde ab dem 01.05.2019 die Mutterschutz/Elternzeitvertretung für Verena Reichmann übernehmen.

Nachdem ich bereits von 2014-2015 als Bildungsreferent und Honorarkraft für das aktuelle forum tätig war, werde ich in Zukunft Seminare nach dem Weiterbildungsgesetz NRW sowie das AdB-Projekt „Lost Stories-Lost Places“ betreuen.

Neben meiner Tätigkeit für das aktuelle forum betreibe ich seit 12 Jahren eine eigene Musikschule in Gelsenkirchen und führe seit 2014 kontinuierlich in Kooperation mit dem aktuellen forum Seminare mit dem Schwerpunkt Musik und Kultur durch, so z.B. die Reihe „Living History“, in welcher unter professioneller Anleitung selbstgeschriebene HipHop-Songs zu politischen Themen entstehen.

Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit und über zahlreiche neue Kontakte und Arbeitsfelder!

Oliver Zier


Das Europäische Solidaritätskorps

Mit dem neuen EU-Programm des Europäischen Solidaritätskorps wird ein deutliches Zeichen für ein solidarisches und soziales Europa gesetzt. Durch die Förderung eines freiwilligen Engagements junger Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die gestalten lernen und sich gemeinnützig engagieren, bietet das ESK eine vielseitige Möglichkeit.
Der Förderzeitraum des ESK umfasst das Jahr 2018 bis 2020.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link:

Das Europäische Solidaritätskorps