Stellenausschreibung: Leitung der Servicestelle für mehr internationale Jugendarbeit in NRW

Wir suchen eine Leitung für die „Servicestelle für mehr internationale Jugendarbeit NRW“ (75% Beschäftigungsumfang, in Anlehnung an TV-L 12, davon 25% befristet bis 30.09.2024 als Elternzeitvertretung)

Die Stellenausschreibung inklusiver aller relevanten Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Ausschreibung Leitung der Servicestelle NRW

Weitere Informationen über die Servicestelle für mehr internationale Jugendarbeit in NRW finden Sie auf dem Blog:

https://www.servicestelle-ija-nrw.de/

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich in elektronischer Form (pdf- Format)  an: info@aktuelles-forum.de.

Ein genauer Termin für ein Vorstellungsgespräch wird bei Einladung bekanntgegeben.

Inhaltliche Fragen richten Sie bitte an die Leitung Markus Schröder: 0209/15510-15.


Bildungsurlaub für Familien

„Meerzeit für uns – mehr Zeit für mich“

1.-7. April 2023 (erste Osterferienwoche NRW) im DJH Resort Neuharlingersiel

 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf und das ohne Stress. Einen Anspruch den viele für sich formulieren und doch im Alltag nachrennen. Sei es, weil die Anforderungen im Job wachsen oder die Kinder einen auch mal mehr fordern.

In unserem Familienbildungsurlaub stehen das gemeinsame Erleben mit anderen Familien und neue Impulse für sich im Vordergrund. In Gesprächsrunden und Übungen thematisieren wir eine bewusstere Wahrnehmung und Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber. In den Bildungseinheiten beschäftigen sich die Teilnehmenden mit dem Modell der sieben Säulen der Resilienz. Es geht um die vier Grundhaltungen der Akzeptanz, Bindung, Lösungsorientierung und gesundem Optimismus, sowie um die drei Praktiken der Selbstwahrnehmung, Selbstreflexion und Selbstwirksamkeit. Die Auswirkungen der Seminarthemen werden situationsbezogen und teilnehmendenorientiert auf den Berufsalltag übertragen.

Während der Seminarzeiten für die Erwachsenen, werden die Kinder ihr eigenes erlebnisorientiertes Programm gestalten. In gemeinsamen Eltern-Kind-Aktivitäten wird die Kreativität gestärkt und die Umgebung erkundet. Zudem genießen Sie als Familie individuelle Freiräume außerhalb des Seminarprogramms.

 

Zielgruppe: berufstätige Eltern mit Kindern ab 3 Jahre

Mindestteilnehmendenzahl: 10 Erwachsene

 

Kosten:

6 Übernachtungen All-inclusive, inkl. Kinderbetreuung, Programm- und Ausflugskosten:

Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren: 630€

Kinder bis 15 Jahre: 480€

 

Auszug aus dem All-inclusive Paket:

–        Frühstück, Mittagssnack & Abendessen in Buffetform

–        Wöchentlich wechselnde kulinarische Events

–        Getränke (außer alkoholische Getränke & Kaffeespezialitäten)

–        Bezogene Betten & Handtücher bei Anreise für Ihren Aufenthalt

–        Nutzung der Sport- und Freizeitangebote auf dem Gelände

–        Möglichkeit der Teilnahme an allen Shows und Events

 

Die Anreise erfolgt selbstorganisiert und auf eigene Kosten.

 

Programmbeginn am 1.4.2023 um 16 Uhr, Programmende am 7.4.2023 um 10 Uhr.

 

Anmeldung bis 30.11.2022 hier möglich.

Seminarleitung: Bettina Jusuf

Ansprechpartnerinnen im aktuellen forum: Verena Reichmann und Miriam Jusuf

Anerkannter Bildungsurlaub gemäß AWbG NRW

Das Seminar umfasst mindestens 30 Zeitstunden Unterricht und erfüllt damit die gesetzlichen Vorgaben für einen fünftägigen Bildungsurlaubanspruch. Die vollständige Anwesenheit ist für die Erteilung der Teilnahmebescheinigung erforderlich. Programmänderungen sind vorbehalten. Die Unterlagen für die Beantragung des Bildungsurlaubes beim Arbeitgeber können bei uns angefordert werden. Für andere Bundesländer kann eine Anerkennung beantragt werden.


ESF- Seminar "Kulturenknigge"

Das Seminar fand am 23. und 24. Mai 2022 im Berufskolleg im Bildungspark in Essen statt. Mit einer der Klassen des BIB wurde in einem zweitägigen Seminar der Umgang mit Problemen thematisiert, die entstehen können, wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen aufeinandertreffen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aktivierte das Spiel Waschmaschine die Teilnehmer*innen und Seminarleiter*innen körperlich. Ein Learning Contract, der sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Seminarteilnehmer*innen orientierte, schuf eine angenehme Seminaratmosphäre. Um das Einverständnis mit diesem Learning Contract zu symbolisieren unterschrieben alle Personen, die im Seminar involviert waren, diesen Contract. Mit einem Ballspiel wurde in der Gruppe das gemeinsame Entscheiden und Zusammenarbeiten geübt. Nach diesem Spiel sprach die Übung „Galery Walk“ mithilfe von verschiedenen Bildern aktuelle Themen an. Diese Themen wurden in der Seminargruppe diskutiert.

Am zweiten Seminartag wurden die Diskussionen fortgeführt. Anschließend thematisierte das Spiel „Bin ich – Bin ich nicht“ das Thema Fremdzuschreibungen. In dieser Übung bekamen die Themen Diskriminierung und Antidiskriminierung eine persönliche Komponente, die mithilfe der Seminarleiter*innen eingeordnet wurde. Anschließend wurden Umgangsweisen mit falschen Zuschreibungen erarbeitet. Der Film „Cookie-Thief“ behandelte Zuschreibungen, die aufgrund von situativen Begebenheiten gemacht werden. Dieses Thema wurde mit eigenen Erfahrungen der Teilnehmer*innen und Seminarleiter*innen weiter diskutiert. Diese Thematik wurde mit der Übung „Bilderrätsel“ weiter fortgeführt. In dieser Übung wurden die verschiedenen Zuschreibungen, die Menschen aufgrund äußerer Personenmerkmale bekommen, reflektiert. Nach einer abschließenden Reflexionsrunde wurde das Seminar beendet.

Die Schüler*innen waren interessiert und trugen aktiv zum Gelingen des Seminars bei. Die von den Seminarleiter*innen angebrachten Themen wurden angenommen und mit eigenen Erfahrungen und Gedanken diskutiert. Nach einer anfänglichen Zurückhaltung gaben die Schüler*innen den Seminarleiter*innen Rückmeldung, wenn ihnen eine Diskussion oder Übung zu lange dauerte oder nicht gefiel. Allgemein entwickelte sich der Eindruck, dass das Seminar den Gruppenzusammenhalt innerhalb der teilnehmenden Gruppe stärkte und Themen einen Raum gegeben wurde, die im Schulalltag nicht unbedingt berücksichtig werden können.

Praktikantin Vera


Fortbildung Diskriminierungskritischer pädagogischer Praxis

FORTBILDUNG ZUR DISKRIMINIERUNGSKRITISCHER PÄDAGOGISCHER PRAXIS MIT FOKUS AUF CYBERMOBBING UND HATE SPEECH

Die Worte Cybermobbing und Hate Speech sind in aller Munde und die damit einhergehenden Ausschlüsse passieren oft – auch in Kitas, Schulen, Jugend- und anderen sozialen Einrichtungen.

Doch was ist das eigentlich genau? Was ist darunter und der damit einhergehenden Diskriminierung zu verstehen und wie können wir als Pädagog*innen uns damit auseinandersetzen? Was bedarf es, um eine Sensibilität für die Erfahrungen, die Schüler*innen machen, zu entwickeln? Welche Strategien eignen sich in der Praxis, um mit der Situation umzugehen?

In unserem zweitägigen Online-Argumentationstraining können die Teilnehmenden lernen wie sie Hasskommentaren effektiv entgegen treten können. Neben der Wissensvermittlung bieten wir mittels einer APP ein virtuelles Rollenspielszenario an, in dem die Teilnehmenden die Chance eines Perspektivwechsel erhalten und sich auf reale Szenarien im Netz vorbereiten können. In einem Chat kann die Rolle der Angreifer*in, angegriffener Person oder Zuschauer*in gewählt werden. Es kann in einem geschützten Raum gemeinsam ausprobiert werden, wie diverse Strategien wirken und welche Strategie am Besten passt.

Im Anschluss beschäftigen wir uns damit, wie pädagogische Arbeit, bezogen auf Online Hate Speech diskriminierungssensibel gestaltet und die eigene Rolle in der Arbeit reflektiert werden kann. Raum für die Vorstellung und Besprechung von eigenen Fallbeispielen ist eingeplant.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 12 Personen begrenzt.

 

WANN/ ANMELDUNG:

GRUPPE 1:       Mittwoch, 01.06.2022 10:00-14:00 Uhr

Donnerstag 02.06.2022 13:00 – 17:00 Uhr

Anmeldung hier

 

GRUPPE 2:       Donnerstag, 09.06.2022 10:00-14:00 Uhr

Freitag, 10.06.2022, 13:00-17:00 Uhr

Anmeldung hier

 

Teamende:

Vera Atwell-De Nobrega (sie /ihr) ist studierte Diplom-Betriebswirtin und arbeitet seit etlichen Jahren als Coach und Trainerin in den Bereichen Diversität, Anti-Diskriminierung und Empowerment. Als deutsche, Schwarze Mutter engagiert sie sich u.a. mit politischer Bildungsarbeit für den Abbau von struktureller Diskriminierung.

Michelle Scherka (em/ems/ they/Them) als Mensch ist Schwarz, neurodivergent, queer, nicht -binär, adoptiert & Mutter. Ems Themen sind Achtsamkeit, Spiritualität, Menschlichkeit, Gender & Sexualität, Selbstermächtigung sowie Sprache in Verbindung mit Macht und Instrumentalisierung.

Michelles Erfahrungen teilt them und bildet diese in ihren Workshops mit den Teilnehmenden weiter aus und das in mehrschichtigen Ebenen um diese Weiterentwicklung wieder zur Verfügung zu stellen. Es ist eine gemeinsame Reise für Michelle.

Regina Knoll (sie/ihr) ist als Trainerin in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen tätig. Themen, mit denen sie sich beschäftigt sind: Migration, Rassismus, Gender, Heteronormativität und Ausschluss auf Grund von Behinderungen/chronischen Krankheiten. Regina bringt u.a. eigene Migrationserfahrungen mit.


“Wählen ist entscheidend – on tour” 02. Mai 2022 in Gelsenkirchen

Am 15. Mai wählt NRW den Landtag. Doch warum ist wählen wichtig? Was kann eine Landesregierung überhaupt bewirken? Und wie sieht der Alltag von Landtagsabgeordneten aus? Antworten auf diese Fragen gibt der Info-Bus „Wählen ist entscheidend – on Tour“, der am Montag, den 02. Mai 2022 von 12 – 18 Uhr in Gelsenkirchen auf dem Heinrich-König-Platz Station macht.

Komm vorbei, bring deine Fragen mit, diskutiere mit und probiere den Rätselraum aus! Spielen kannst du einzeln oder in kleinen Gruppen, du benötigst lediglich ein internetfähiges Handy. Beim Rätseln erfahrt ihr mehr über die Aufgaben der Abgeordneten und Kompetenzverteilung zwischen Kommune, Land, Bund und EU. Wer sich unter dem Hashtag #WählenIstEntscheidend verewigen möchte, kann sogar noch ein Foto in der Fotobox an Board machen. Auch ein kleiner Preis erwartet euch, wenn ihr alles richtig löst.

„Wählen ist entscheidend – on Tour“ ist eine Kooperation von den bundes- und landesgeförderten Projekten lokaler Partnerschaften für Demokratie in NRW und NRWeltoffen-Standorten in Zusammenarbeit mit der Landeskoordinierungsstelle gegen Extremismus und Rassismus in der Landeszentrale für politische Bildung NRW.

Ansprechperson für die Stadt Gelsenkirchen:

Sarah Prütz

Referat Kinder, Jugend und Familien

Fachstelle „demokratie.bewegen“

Kurt-Schumacher-Str. 4

45875 Gelsenkirchen


Methodenschulung: Sich selbst organisieren und Zusammenarbeit möglich machen

Innerhalb der Methodenschulung werden wir Übungen und Spiele kennenlernen, die dazu dienen, bei der Zielgruppe ein authentisches und reflektiertes Selbstwertgefühl zu stärkenund den Teamgedanken zu fördern. Es werden drei Themenschwerpunkte mit theoretischem Hintergrund Wissen praxisnah erarbeitet. Zu jedem Themenschwerpunkt gibt es verschiedene theoretische und praktische Arbeitseinheiten.

Themenschwerpunkte:
1. Biographiearbeit im Kontext: Schule, Beruf und Lebensplanung
2. Persönliche und gesellschaftliche Werte entdecken und (er)leben
3. Zusammenarbeit stärken

Den Teilnehmenden stehen mit Abschluss der Methodenschulung eine Auswahl an Möglichkeiten zur Verfügung, um eine eigene Veranstaltung zum Thema gestalten zu können. Damit die vermittelteten Inhalte der Fortbildung authentisch zu erleben, ist es notwendig, dass sich die Teilnehmenden darauf einlassen auch biografisch zu arbeiten.

Referent: Ralf Brinkhoff

Termin: 24.10.2022, 9-15 Uhr in der af Geschäftsstelle in Gelsenkirchen.

Die Fortbildung ist kostenlos.

 

Anmeldung


Workshop- Verschwörungsmythen

Wir wollen uns mit aktuellen Verschwörungsmythen und Ihre Auswirkungen auseinandersetzen. Wie erkennt man Verschwörungstheorien?

Welche Reichweite und Folgen für die Gesellschaft haben sie. Was bedeutet es für die Demokratie?

Im zweiten Schritt geht es um die Perspektive von Multiplikator*innen, Fachkräften und Honorarkräften der politischen Bildung und Jugendsozialarbeit und den Aspekt der methodisch- didaktischen Gestaltung von Seminaren zum Thema Verschwörungstheorien. Wie kann das Thema ansprechend und anschaulich vermittelt werden und welche Gefahren und Herausforderungen sind dabei zu beachten.

Die Veranstaltung ist als Präsenzveranstaltung geplant.

Referent: Dirk Posenau

Termin: 22.06.2022, 9-15 Uhr in der af Geschäftsstelle in Gelsenkirchen.

Die Fortbildung ist kostenlos.

 

Anmeldung


ESF- Projekt Kulturenknigge

In diesem Projekt werden Jugendliche für ihre spezifischen Berufsfelder interkulturell sensibilisiert. Sie erhalten Anregungen zum Perspektivenwechsel im Abgleich von Selbst-und Fremdwahrnehmungen, sie erfahren einen Theorie-Praxis-Transfer mit Blick auf die Begegnung mit Personen anderer Milieus und erlernen die eigene Rolle im Umgang mit kultureller Vielfalt zu reflektieren. Über verschiedenen Methoden und praxisnahe Übungen erhalten sie im geschützten Raum Handlungskompetenzen für die Herausforderungen der Migrationsgesellschaft.

Hauptziele des Projekts sind:

  • Sensibilisierung & Reflexion: Schaffung von Bewusstheit für Inkongruenzen in der Einwanderungsgesellschaft. Erweiterung des Pools an Deutungsmustern
  • Rollenspagat – Reflexion der eigenen Rolle: Entwicklung eines differenzierten Verhaltensrepertoires für den Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt.
  • Managing Diversity – Leben in und mit Vielfalt: Vertrautheit schaffen mit Konzepten, Methoden und Materialien, die Migration als Chance begreifen,
  • Transfer in die Praxis: Konkrete Übungen zur Konfliktbewältigung in Alltagssituationen.

Die Seminareinheiten finden im April und Mai in Kooperation mit dem Hugo-Kükelhaus-Berufskolleg und dem Berufskolleg im Bildungspark in Essen statt.


Im Gespräch mit Klaus Farin

Zu Gast in Gelsenkirchen:

Klaus Farin

– Aktivist, Autor, Verleger, Jugendforscher –

 

 

Auf Einladung des aktuellen forums e.V. (af) besucht Klaus Farin, der seit 1980 in Berlin lebt und arbeitet, nach vielen Jahren wieder seine Heimatstadt Gelsenkirchen.

 

Klaus Farin ist ein Multitalent.

Unter anderem schrieb er bislang ca. dreißig Bücher, rief das „Archiv für Jugendkulturen“ und die Stiftung RESPEKT ins Leben, gründete und managt bis heute den Genossenschaftsverlag HIRNKOST in Berlin (2021 mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet) und ist als Vortragsreisender und Weiterbildner in der ganzen Republik unterwegs.

 

In einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des af Hans Frey erzählt Klaus Farin aus seinem reichhaltigen Leben und berichtet über vielfältige Aktivitäten und Initiativen. Selbstverständlich beantwortet er auch gerne Fragen aus dem Publikum.

 

Die Veranstaltung findet statt am

Samstag, 26. März 2022, 19.00 Uhr

im Restaurant PULPO EN TIGGES,

Ebertstr. 28 (Nähe Musiktheater).

Der Eintritt ist frei. Es gilt die 3G-Regel.

 

Wir heißen alle Interessierten herzlich willkommen

und freuen uns auf einen ebenso gehaltvollen wie kurzweiligen Abend.

 

 

Veranstalter:

aktuelles forum e. V.

Schwarzmühlenstr. 104

45884 Gelsenkirchen

www.aktuelles-forum.de

 

Für Rückfragen:

Hans Frey MdL a. D.

Tel. 0209/209266

eMail: hans-ruhrgebiet@gmx.de


Erstwahlhelfer*innen

In diesem Jahr bieten wir zur Landtagswahl – Seminare zur Ausbildung von Erstwahlhelfer*innen an. Hier werden die Erstwahlhelfer*innen Wissen erlangen und in Rollenspielen üben, mit Konflikten im Wahllokal umzugehen.

Ziel des Seminars ist es, dass die Erstwahlhelfer*innen in der Lage sein werden, in einem Wahllokal mitzuarbeiten. Zum Abschluss wartet ein besonderes Highlight: In unserem eigens konzipierten Escape Game Die Wahlurne löst das Team gemeinsam verschiedene Rätsel, um eine Geschichte um Geld, Korruption und Betrug rund um eine Bürgermeisterwahl aufzudecken.

Termine:

14.-15.03.22 Erstwahlhelfer, Herne

20.-22.4.22 Erstwahlhelfer/ Landtagswahl, Gelsenkirchen

27.-28.04.22 Erstwahlhelfer, Herne

 

Erstwahlhelfer*innen – Eine Initiative vom HAUS RISSEN

Weitere Informationen 

Website Erstwahlhelfer*innen 

Film – Erstwahlhelfer- Demokratie hautnah erleben!